Jugendsegellager 2018, Estavayer-le-Lac

 

Das diesjährige Jugendsegellager fand im schönen Estavayer-le-Lac am Neuenburgersee statt. Am Samstag um 14:00 trafen sich alle Teilnehmer und die Lagerleitung. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde uns das Lagerhaus gezeigt und wir durften unsere Zimmer beziehen. Unsere Unterkunft war ein kleines Haus des ortsansässigen Segelclubs. Die Anzahl Betten war eher etwas knapp bemessen und so mussten einige Leiter auf dem Boden schlafen. Um so besser war die Lage. Das Haus stand direkt am Hafen und so waren wir innert kürzester Zeit bei unseren Booten.

Am Sonntag wurden wir unseren Fähigkeiten entsprechend in drei Gruppen aufgeteilt. Die einen durften schon aufs Wasser und für die Segelneulinge gab es erst einmal einen kleinen Theorieblock zum Thema Segeln. Anfangs liess die Windstärke zu wünschen übrig. Gegen Schluss des Lagers wurde es jedoch täglich besser. Die kommenden Tage verbrachten wir mit Segeln, ab und zu einem Theorieblock oder auch mal mit Baden, sehr zum Missfallen der Lagerleitung.

Am Dienstagnachmittag fand aufgrund von fehlendem Wind die Lager-Olympiade statt. Dafür traten wir mit unseren Bootskollegen gegeneinander an und massen uns in verschiedenen Disziplinen. Von einem Slip-Wagenrennen zu einem Quiz über den Piraten, bis zum Stricken mit den Spi-Bäumen war alles dabei.

Am Mittwoch war das Wetter eher verhalten. Es zog ein Unwetter auf. Dieses brachte zu unserer grossen Freude anständigen Wind mit und für manche aus der Fortgeschrittenengruppe reichte es sogar für einen «Glitscher». Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, da wir aufgrund des nahenden Gewitters wieder an Land mussten.

Am Donnerstagmorgen gab es genug Wind, um anständig segeln zu können. Allerdings war das am Nachmittag leider nicht mehr der Fall. So kam es zu unserem alljährlichen Klötzlispiel. Dabei mussten alle Teilnehmer mit ihren Booten auf einem mitten auf dem See aufgestellten Quadrat möglichst viele «Klötzli» sammeln auf denen eine Nummer stand, die dann jeweils eine unterschiedliche Anzahl Punkte gab.

Am Freitag stand dann die Lagerregatta auf dem Programm. Wir hatten mit 2-3 Windstärken genug Wind um vier Läufe durchzuführen. Am Ende des Tages gingen Jan und Silas auf der Black Pearl als verdiente Sieger hervor. Nach SUI 523 hat es uns für den dritten Platz gereicht, weswegen wir nun diesen Bericht schreiben dürfen.

Am Samstag hiess es dann noch das Lagerhaus putzen und dann war das Lager auch schon wieder vorbei. Für die meisten ging es nun nach Hause, ausser für drei Teams. Für die ging es in der darauffolgenden Woche mit der Jugendeuropameisterschaft erst richtig los.

Wir möchten uns noch bei allen Leitern für dieses super Lager bedanken. Ein spezieller Dank gilt der Küchen-Crew, die jeden Tag ausgezeichnet für uns gekocht hat.

Wir freuen uns schon auf das nächste Lager!

SUI 526

 

 Die Bilder>>